Psychologische Beratung
Schwerpunkte in der körperzentrierten psychologischen Beratung:

Beratung und Begleitung in schwierigen Lebenssituationen

Alltagsängste und Unsicherheiten

Unterstützung bei Entscheidungsprozessen

Standortbestimmung und Neuroientierung

Selbstwertprobleme und Nähe/Distanz Thematiken

Trauerbegleitung

Phobien und Traumata

Erschöpfungszustände und depressive Verstimmungen

Beratung von Hochsensiblen Menschen und Eltern von hochsensiblen Kindern.

AD(H)S-Beratung für Kinder

Den Menschen ganzheitlich erfassen

In meinen Sitzungen beziehe ich immer alle Lebensbereiche, die Persönlichkeit und die dazugehörenden Sinneskanläle, bzw. dessen Präferenzen einer Person mit ein. Durch meine grosse "Werkzeugkiste" aus dem beraterischen und systemischen Bereich, sowie aus der Körper- und Energiearbeit stehen dir verschiedene Lösungswege offen.

Dabei entscheiden immer Sie selber, worauf und inwieweit Sie sich einlassen möchten.

Hochsensibilität

Selbst zart besaitet, und Mutter zweier Kindern mit erweiterter Wahrnehmungsfähigkeit bildet diese Thematik einen weiteren Schwerpunkt in meiner beraterischen Tätigkeit. (www.hochsensibilität.ch)

 

Hochsensibilität & Trauma

Erweiterte Wahrnehmungsfähigkeit – ein Phänomen, das sowohl den hochsensiblen wie auch den traumatisierten Menschen auszeichnet. Die Wissenschaftler sind sich nicht einig. Fakt ist, dass Traumata (Schocktrauma, Entwicklungstrauma, Generationsübergreifendes Trauma, Sekundärtraumatisierung, soziales Trauma) ebenso zu einer erweiterten Wahrnehmungsfähigkeit führen wie die ererbte Hochsensibilität.

Auch wenn diese erweiterte Wahrnehmungsfähigkeit verschiedene Ursprünge hat, sie führt zu einem Leben mit einem hoch erregbaren autonomen Nervensystem.

Hier gilt es die Sprache des Körpers lesen zu lernen und sich in ihm zu verankern. Dazu gibt es diverse Hilfen und Methoden.

 

Auch Traumata können auf sanfte und undramatische Weise aufgelöst werden. Überwundene Traumata führen immer zu mehr Stabilität, Sicherheit und einer Zunahme an psychischer Kraft, sowie zu mehr persönlicher Freiheit, Lebenskraft und Freude.

Neurogenes Zittern (unwillkürliches Muskel- und Faszienzittern) z.B. gehört zu einer der sanften Methoden der Kategorie Hilfe zur Selbsthilfe. Sie ist nicht konfrontativ, ermöglicht eine tiefe Entspannung im Nervensystem, zielt nicht darauf ab Erinnerungen hervorzurufen und hilft dem Organismus sich selbst zu heilen.

Die Folgen einer Posttraumatische Belastungsstörung lassen sich mit dem Verstand nicht unterbrechen. Das neuerogene Zittern setzt bei der tiefsten Ursache an. Sanft und undramatisch.

Neurogenes Zittern hilft nicht nur bei Traumata sondern auch für Stressabbau, Übererregung, Verspannungen, Ängsten, chronischen Schmerzen und verhilft zu einem nachhaltigen, körperlichen und seelischem Wohlbefinden.

Psychologische Beratung & Atemtherapie

Elizabeth Diez

Löwengasse 23

8810 Horgen

079 397 50 72

eldiez@bluewin.ch

www.therapie-coaching.ch